Theorie:

Die Tastatur ist heutzutage das wichtigste Eingabegerät des Computers. Sie wird nicht nur zur textuellen bzw. numerischen Dateneingabe, sondern auch zur Steuerung von Programmen über Funktionstasten, Tastenkürzel oder simplen Tastendruck verwendet. Abhängig von ihrem Verwendungszweck und der unterstützten Sprache, können die Beschriftung und die Belegung der Tasten variieren. Aus Platzgründen fehlt bei Notebooks oft der Ziffernblock.
 
    
Keyboard1.png
  
Tastaturbelegung
Die Tasten der Tastatur lassen sich in folgende Gruppen unterteilen:
  • Eingabetasten - Sie umfassen die Buchstaben-, Zahlen-, Interpunktions- und Symboltasten. Es sind dieselben Tasten, die eine gewöhnliche Schreibmaschine besitzt.
     
  • Steuerungstasten - Diese Tasten werden alleine oder in Kombination mit anderen zur Ausführung einer bestimmten Aktion verwendet. Dazu zählen die Windows-Taste, die Menü-Taste, Strg, Alt, Alt Gr, Esc, Druck, Rollen und Pause. In vielen Programmen wird beispielsweise durch die Tastenkombination Strg+S das aktuelle Dokument gespeichert.
     
  • Funktionstasten - Bestimmte Funktionen sind direkt durch das Drücken der Funktionstasten F1 bis F12 abrufbar. Oft wird F1 für die Hilfefunktion verwendet, jedoch ist auch diese Belegung programmabhängig.
     
  • Navigationstasten - Diese werden meist zur Navigation in Textdokumenten verwendet. Dazu gehören: Pos1, Ende, Bild Auf, Bild Ab, Entf (Entfernen), Einfg (Einfügen) und die vier Pfeiltasten.
     
  • Ziffernblock - Diese Gruppe von Tasten eignet sich zur schnellen Eingabe von Zahlen, die darauf wie auf einem Taschenrechner angeordnet sind. Durch Drücken der Num-Taste wird der Ziffernblock zu einem zweiten Block von Navigationstasten, was durch das Erlöschen der Num-LED angezeigt wird. Diese Funktion stammt aus einer Zeit, als die Tastaturen noch keine separaten Pfeiltasten hatten.
 
Auf der folgenden Abbildung ist die Lage der Tastengruppen auf einer üblichen PC-Tastatur dargestellt. Apple-Tastaturen unterscheiden sich davon nur minimal.
 
klaviatura.png