Theorie:

Verarbeitung
Das geförderte Erdöl gelangt in einem Gemisch mit Wasser und Sand an die Oberfläche. Im ersten Schritt wird das Rohöl durch Erhitzen auf ca. \(60°C\) und Zusatz von emulsionszerstörenden Mitteln abgetrennt.
 
Die Verarbeitung von Erdöl- und Erdgasprodukten wird in sogenannten Raffinerien durchgeführt. 
 
Entschwefelung: Ein hoher Schwefelgehalt in den Fraktionen stört oft die Weiterverarbeitung. Daher wird Rohöl häufig katalytisch entschwefelt. Unter Druck wird Wasserstoff eingeblasen. Dieser reagiert mit Schwefel zu \(H_2 S\), Schwefelwasserstoff.  
 
Das so gewonnene Rohöl setzt sich aus Hunderten verschiedener Kohlenwasserstoffe mit unterschiedlichen Siedepunkten zusammen. Diese Eigenschaft wird in der fraktionierten Destillation ausgenutzt, um die verschiedenen Produkte aufzutrennen und nutzbar zu machen.
 
Fraktionierte Destillation
 
FraktionierteDestillation_adapted.png
  
Primäre Destillation: Das gewonnene Rohöl wird auf ca. \(360°C\) erhitzt und in einen Fraktionierturm (auch: Fraktionierkolonne) geleitet. Es herrscht ein Temperaturgefälle. Gemäß ihres Siedepunktes steigen die Bestandteile weiter in der Kolonne auf und kondensieren an unterschiedlicher Höhe im Turm. Ganz oben herrscht die niedrigste Temperatur, die am leichtesten siedenden Bestandteile, wie das Erdgas, steigen also ganz nach oben in den Kolonnenkopf. Weiter unten findet man Benzin, darunter Kerosin und Diesel. Bestandteile mit Siedepunkten über \(350°C\) wie z.B. Heizöl und Bitumen bleiben am Kolonnenboden als Rückstand zurück.
Die Einbauten zwischen den Fraktionen nennt man Glockenböden.
 
Um die schwer siedenden Bestandteile weiter aufzutrennen, bedient man sich der Vakuumdestillation.
 
Vakuumdestillation
 
Da bei über \(400°C\) bereits eine Zersetzung der Verbindungen eintreten würde, führt man eine zweite Destillation unter vermindertem Druck durch. Dadurch sinken die Siedepunkte stark ab und man erhält wieder einzelne Fraktionen, wie z.B. Schmieröl. Im Rückstand der Vakuumdestillation findet man u.A. Bitumen.
Wichtigste Produkte
Produkt
Siedebereich
Zusammensetzung
Verwendung
 Petrolether, Leichtbenzin
\(25-120°C\)
 Alkane \(C_5 - C_8\) Lösungsmittel
 Mittelbenzin/Autobenzin
\(50-200°C\)
 Alkane, Cycloalkane \(C_7 - C_8\) Kraftstoff
 Petroleum,
 Kerosin
\(100-280°C\)
 \(C_{10} - C_{14}\)
 Lösungsmittel,
 Düsentreibstoff
 Dieselöl
\(170-360°C\)
 \(C_{10} - C_{18}\)
 Heizöl,
 Kraftstoff
 Schmieröl,
 Zylinderöl
\(> 350°C\)
 \(> C_{16}\)
 Motoröl,
 schweres Schmieröl
 Rückstand (z.B. Bitumen)
nicht destillierbar
 hochmolekulare
 N- und O-Verbindungen
 Straßenbelag
 
Quellen:
https://de.wikipedia.
org/wiki/Erd%C3%B6lraffinerie#/media/File:Crude_Oil_Distillation-de.svg (28.04.2016)
https://www.youtube.com/watch?v=Oms-vIO3fMI (28.04.2016)