Theorie:

Nachweisreaktionen:
Alle Nachweise für Oxo-Verbindungen basieren auf deren Oxidationsreaktionen. Durch die unterschiedlichen Eigenschaften von Ketonen und Aldehyden kann man diese durch folgende Reaktionen unterscheiden.
 
Aldehyde können ein weiteres Sauerstoff-Atom aufnehmen. Dadurch entsteht eine Carboxy-Gruppe. Ketone können dies nicht. Sie werden durch Einsatz starker Oxidationsmittel zu Kohlendioxid und Wasser zersetzt.
 
 
Reaktion nach Fehling:
 
Der Probe wird eine dunkelblaue Cu2+ hältige Lösung, die Fehling'sche Lösung (links im Bild), zugesetzt. Bei Anwesenheit eines Aldehyds wird Cu2+ zu Cu reduziert, welches in Form von ziegelrotem Cu2O ausfällt (rechts im Bild).
 
Fehling.JPG
  
  
Tollens-Reaktion (Silberspiegel-Reaktion):
 
 
 
 
In einer basischen AgNO3-Lösung werden die Silberionen Ag+ bei Zugabe von Aldehyden zu elementarem Silber reduziert, welches sich an der Innenwand des Reaktionsgefäßes absetzt.
tollens.jpg
Vertreter:
Formaldehyd HCHO
Formaldehyd4.png
 
Methanal, oder Formaldehyd, ist der einfachste und zugleich wichtigste Vertreter der Aldehyde. Es ist ein reaktives Gas, das in wässriger Form als Formalinlösung im Handel ist.
Es wird zur Kunststofferzeugung, als Desinfektions- und Konservierungsmittel und zur Erzeugung medizinischer Präparate verwendet, da es Proteine denaturiert (härtet). Außerdem verwendet man es zum Verkleben von Holzspänen in Pressspanplatten.
 
Acetaldehyd  CH3CHO
 
Acetaldehyd.png
 
Ethanal, oder Acetaldehyd, hat technisch wenig Bedeutung, ist aber ein prominentes Stoffwechselprodukt im menschlichen Körper und Zwischenprodukt bei der alkoholischen Gärung.
Es ist eine farblose, leicht polymerisierende Flüssigkeit, die durch Oxidation von Ethanol entsteht.
Benzaldehyde.png
  
Benzaldehyd C7H6O
 
Benzencarbaldehyd, oder Benzaldehyd, kommt in bitteren Mandeln vor und wird als Aromastoff verwendet. Ein Derivat des Benzaldehyd ist das Vanillin.
 
Aceton CH3COCH3
 
Aceton.png
 
Propanon, oder Aceton, ist das einfachste und kleinste der Ketone. Der Name Aceton basiert auf der früheren Herstellungsart, bei der es aus Calcium-Salzen der Essigsäure gewonnen wurde. Heute wird es durch Dehydrierung von Propan-2-ol erzeugt und stellt ein wichtiges Lösungsmittel dar, für Kunststoffe und für Lacke, wie zum Beispiel in Nagellack. 
 
Quellen:
Chovanec, Georg. 2010. CHEMIE, Lehrbrief 10. Wien: Dr. Roland GmbH, Auflage 04/2013
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Tollensprobe.jpg (18.02.2016)
https://de.wikipedia.org/wiki/Fehling-Probe#/media/File:Fehling.JPG (18.02.2016)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Benzaldehyde_200.svg (18.02.2016)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Acetone-structural.png (15.04..2016)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leuckart-Wallach-Reaktion_Acetaldehyd.svg (14.04.2016)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Formaldehyd.svg (15.04.2016)